100% Orginale Produkte Exklusive Artikel Riesige Auswahl

 

Zeeland mit Alpaka

Camping Aan de Waterspiegel

Pfingsten ist der Zeitpunkt der offiziellen Saisoneröffnung für uns mit unserem WoMo. Leider waren wir etwas spät dran, durch verschiedenste Familienfeiern und so maches andere.

Also kurz vor Pfingsten los, Stellplatz oder Campingplatz besorgen; Städttour nach Bremen auf den Werderstellplatz oder Aasee? Der eie voll, der andere ist für mal ein Wochenende zwischendurch. Naja, dann doch Keevelingfest in Lingen, auch attraktiv.

Dann der Ducrchbruch, Dirk aus Lippo hat in seinem Status Bilder von einem Campingplatz mit Alpakas auf Seeland in der Nähe von Domburg, und es ist auch noch ein Luxusplatz mit Toilett Privee frei.

Gebucht, überwiesen und gefahren. Und wie immer: Wir bekommen keine Zuwendungen und Vergünstigungen von den beschriebenen Plätzen oder Dienstleistungen.

Nordsee bei Domburg

Also dann Freitag vor Pfingsten 10 Uhr Richtung Seeland nach Aagtekerke unterwegs. Ein Unterfangen, dass der Eine oder Andere ebenfalls geplant, umgesetzt und mit uns auf der holländischen A58 zusammen im Stau steht.

Wir werden freundliche begrüßt und unser Platz mit Nummer 5 uns zugewiesen. Wir umkurven geschätzte 20 fahrbare Untersätze für Kinder, die denen auch kostenfrei zur Verfügung stehen, 10 Kindern mit Erziehungsberechtigten und zwei Truthähne bis wir unseren Platz erreicht haben. Auf der kurzen Wiese ist Platz für 10 Übernachtungseinheiten. Ein trockengelegtes ca 30 Fuß großes Segelboot und ein höher gelegter Alpkatransporter inkludiert.

Unser Boxstar in der Mitte, daneben unsere Toilett privee. Zur Linken eine junge Familie aus Bonn mit E VW Bus und vanMoof in schwarz, im gegensatz zu meiner ligt Version fahrbereit. Rechts eine junge Familie mit Wohnwagen und einer total aufgeweckten Tochter aus dem Bergheim Kreis

Eigenwerbung 😉

Unsere Gläserordnung kopfüber und nichts rappelt! Kannst Du in unserem shop bekommen

Die Toiletten für jedermensch sind ebenfalls in einem einwandfreien Zustand

Am ersten Tag ging es nach Domburg und an den Strand. Da, wie angedeutet, mein Vanmoof durch einen Unfall Schrott ist und mein neues noch nicht da ist, mit einer traditionellen Garzelle, die dank meiner Fitness ihren Namen vollumfänglich gerecht wurde. Naja es sind nur fünf Kilometer, jeder mehr hätte die Durchschnittsgeschwindigkeit halbiert.

In Domburg angekommen ist der erste Weg natürlich ans Meer. Es gab Zeiten in der Adolenzphase, da hat man das Meer zu Pfingsten nicht gesehen, gab wohl wichtigeres 😉 .

Da war das Meer, da wo es immer gewesen war und immer sein wird. Obwohl bei den Holländern kann man sich da ja nie sicher sein und der Klimawandel wird sein übriges tun!

Das zweite, dass man tun muß wenn man nach Holland kommt?

Richtig Pommes – einmal fritjes mit belgischer Majo und einmal fritjes spezial

Nach einen kurzen Abstecher zu den Orten der Jugend

fuhren wir wieder zum Camping zurück. In den 80 igern war Domburg zu Pfingsten eine Kultstätte der Jugendbewegung zumindest dener aus dem westlichen Ruhrgebiet. Überall Party und immer was los. Die selben Leute scheinen immer noch zu kommen, anscheindend allerdings deutlich nachgereift.

Zweiter Tag: Westkapelle

Nach einem ausgiebigen Frühstück mit Brötchen aus dem Omnia und hartgekochten Eiern wieder auf das Fietz und die 6 Km nach Westkapelle:

Pfingstmontag und dritter Tag:

die kurzen Pausen im Regen zu einem Spaziergang genutzt, ansonsten die Italienreise im Herbst angefangen zu planen, werden drei Wochen, bestimmt schön, werde berichten.

Dann kam der Rasenmäher, wir haben in Lippo ja einen von Husquana und in Lingen keinen Rasen und hier :

Dann am Dienstag nach einem enspannten Frühstück unsere Sachen einräumen und uns auf die Rückreise begeben.

Fazit:

Seeland lohnt sich immer, diesmal war es zu kurz, gibt sehr viel zu entdecken und immer eine Möglichkeit zu entspannen.

Als Urlaubslektüre oder als Vorfreudelitaratur: Bernd Stelters Krimis “Der Tod hat eine Anhängerkupplung”, ” Der Killer kommt auf leisen Klompen” und der vorerst letzte aus 2021 “Mieses Spiel um schwarze Muscheln” kann ich nur empfehlen.

Wer als Familie oder einfach mal so auf den Capingplatz möchte, hier die Website

Wir können den nur empfehlen und dies ohne irgendwelche Zuwendungen, im Gegenteil wir haben mit Touristenbeitrag 207€ bezahlt (Mai 2022) und 150€ Kaution für die Toilett privee, die haben wir zwei Tage nach Rückkehr rücküberwiesen bekommen.

Alle Suchergebnisse