100% Orginale Produkte Exklusive Artikel Riesige Auswahl

 

Teakdeck überholen

Lady of the Dawn

heute möchte ich euch zeigen wie ich unser Teakdeck überholt habe.

Das deck ist nach 23 Jahren echt überholungsbedürftig. Einige Fugen sind stark rissig und haben sich von dem Teakholz an den Flanken gelöst. Das Werkzeug was ich benutze habe ich zum Teil schon recht lange, anderes habe ich neu dazu gekauft.

Diverse Stecheisen, zwei Oberfräsen, Schaber und ein Multifunktionswerkzeug sowie eine Akku Kartuschenpistole welche auch für Beutelsilikon geeignet ist. Kuttermesser sowie diverses Schleifpapier waren meine Helfer.

Als erstes habe ich das Deck mit 80 er Schleifpapier abgeschliffen um die groben Rillen im Holz zu entfernen, damit später beim Fugen nicht zu viel Masse in den Rillen kleben bleibt. Es ist auch einfacher vorher einmal drüber zu schleifen als hinterher wenn die Fugen ausgekratzt sind. Hier sieht man sehr schön wie der Unterschied zwischen vorher und nachher ist. Rechts im Bild sind die Fugen auch schon entfernt.

Mit der kleinen Akku Oberfräse und einer alten größeren für lange Fugen, habe ich die Fugen sauber und tiefer gefräst. Danach habe ich Flanken mit Schleifpapier und zum Teil mit einem Dreieckschleifer gerade geschliffen und die letzten alten Reste vom Sikaflex entfernt. Vor dem verfugen mit SIS 440 habe ich die Fugen ausgesaugt und mit Aceton gereinigt besonders die Flanken damit dort das SIS 440 besonders gut haftet. Normalerweise soll man noch Fugenband auf dem Boden der Fugen kleben, aber ehrlich nach den ersten Metern hatte ich schon die faxen… .

Ich dachte mir das vorher auch kein Band verklebt war und die Dehnung des neuen Materials welches extra für Teakfugen hergestellt wird ja noch besser ist als das alte Material.

Also alles verfugen und mit dem Spachtel richtig fest einpressen auch um die Luft raus zu drücken. Dann mindesten 3 Tage warten da die Trocknung in 24 Stunden 1 mm schichtstärke beträgt.

Danach mit ein Schaber wieder das überschüssige Material abziehen. Das habe ich mit dem Multimaster und dem passenden Messer Dazu gemacht. Geht super und man schafft echt Meter.

Zum Schluss mit 120 er Schleifpapier noch mal drüber und wer mag ölt es.

Weiter unten gibt es noch einige Bilder zu sehen die die einzelnen Schritte noch etwas deutlicher hervorheben.

Fugen mit Aceton gereinigt und mit der Akkupistole das Material eingebracht.

Dann mit einem Spachtel richtig fest drübergezogen.

Hier sieht man sehr schön, dass es einige Meter zu verfugen sind. Jeder Zentimeter wurde 8 mal behandelt.

Zum Schluss nach dem Schleifen wurden an der ein -oder anderen Stelle, noch Nacharbeiten fällig.

Das Ergebnis ist, wie ich finde, super geworden. Jeder der etwas Handwerkliches Geschick hat und ein paar Werkzeuge, kann sich mit den Material welches es auch bei uns im Shop gibt, ran wagen. Es ist ja nicht jedes Deck so groß wie unseres. 🙂

Das Deck haben wir mit Epifanes Teak Oil Sealer Geölt.

Auch die Vögel fühlen sich auf  dem überholten Teakdeck wohl.

Das Teak der Badeplattform ist nicht geölt worden

Hier sieht man schön die zwei Schrauben welche ich in der Platte von der Oberfräse befestigt habe, um eine Führung zu haben bei langen Fugen.

Selbstgebaut, Hölzer zum Schleifen der Flanken.

Alte Stecheisen schön Scharf, damit habe ich die Flanken gereinigt und mit dem obersten die Fugen schön in der Tiefe bearbeitet.

Mit dem Multimaster habe ich fast alles machen können, mit den richtigen Aufsatz.

Hakenklinge zum rausschneiden der Fugen, die waren Gold wert.

Die Akkupistole zum Fugen, bei ca. 400 Meter Fugen eine wirkliche Erleichterung.

Ich habe von der Fugenmasse 36 Beutel verarbeitet. Lässt sich wirklich super verarbeiten und auch später gut schleifen. Das Material gibt es auch in unserem Shop zu kaufen. In Kartuschen und Beuteln.

Ich hoffe es hat euch gefallen und Ihr schaut bald wieder rein.

Viel Spaß bei euren Vorhaben

Hier geht es zu useren Deckprodukten

Gruß

 Detlef

Alle Suchergebnisse